MORABA – suborbitaler Raumflug mit Höhenforschungsraketen und Ballonen

MORABA – suborbitaler Raumflug mit Höhenforschungsraketen und Ballonen

Die Mobile Raketenbasis (MORABA) ist eine Abteilung des DLR Raumflugbetrieb und Astronautentraining am Standort Oberpfaffenhofen.

Bereits seit den 60er Jahren führt die MORABA wissenschaftliche Höhenforschungsmissionen mit unbemannten Raketen und Ballons durch und entwickelt mechanische und elektrische Systeme.

Die Einsatzbereiche für Parabelflüge und Experimente unter Quasi-Schwerelosigkeit sind vielfältig – ob in Atmosphärenforschung, Astronomie, Geophysik, Materialwissenschaften oder Hyperschallforschung.

Für Planung, Vorbereitung und Durchführung der Höhenforschungsprojekte hat die MORABA eine einzigartige Mobile Infrastruktur und Hardware entwickelt, mit der im Prinzip innerhalb kurzer Zeit irgendwo auf der Erde eine Rakete gestartet werden kann.

Die Erfahrungen und Kompetenzen werden von nationalen und internationalen Einrichtungen, Industrie und Hochschulen geschätzt und gesucht.

Mobile Infrastruktur für Raketenstarts und Satelliten TT&C
Start Services
Startplätze
Technologien und Anwendungen für suborbitale Missionen

Die Erforschung biologischer, physikalischer sowie physiologischer Prozesse unter Schwerelosigkeit stellt ein wichtiges Thema aktueller Forschung dar. Die Erkenntnisse dienen einem besseren Verständnis unserer Welt.

Eine verhältnismäßig kostengünstige Möglichkeit, für längere Zeit Schwerelosigkeit zu erzeugen, sind Parabelflüge mit unbemannten Raketen. Die größten und stärksten von ihnen erreichen dabei Höhen bis über 800km, wobei sich für ca. 14 Minuten Schwerelosigkeit einstellt.

Unter Koordination der nationalen Weltraumagentur und der Leitung des DLR werden in enger Zusammenarbeit mit den Projektwissenschaftlern und der beteiligten Industrie nationale und internationale Raketen- und Ballonprojekte von der MORABA geplant und durchgeführt.

Abhängig von den wissenschaftlichen Zielen wird ein geeigneter Startplatz gewählt. Dieser wird mit Hilfe der mobilen Infrastruktur der MORABA (z.B. Startrampe, Empfangs- und Bahnverfolgungsstationen) ergänzt oder nach Bedarf voll ausgestattet.

Umgebaute, militärische oder konventionelle Raketenmotoren sowie alle erforderlichen mechanischen und elektrischen Unterstützungssysteme werden von der MORABA entwickelt, gefertigt und bereitgestellt. Für den Start dieser Raketen werden Stabilitäts-, Leistungs- und Flugbahnberechnungen durchgeführt, um die Sicherheit von Öffentlichkeit und Beteiligten sowie den Erfolg der Mission sicherzustellen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s